Petition zur Freilassung des Journalisten Julian Assange

Unterstützung des inhaftierten WikiLeaks Gründers

Julian Assange mit erhobener Faust hinter Sicherheitsglas
© Photo by Daniel LEAL-OLIVAS / AFP
english version of the petition

Spende für Demos, Mahnwachen und andere Aktionen

€150 of €500 raised

Bereits mit einem kleinen Spenden-Betrag kannst Du auf Julians Schicksal aufmerksam machen. Für die Planung und Durchführung von Demos, Lichtaktionen und Öffentlichkeitsarbeit in Leipzig und Umgebung benötigen wir finanzielle Mittel. Wir kaufen Materialien für Protestaktionen und bezahlen auch Aktivisten für Ihre Reisen an die Hotspots der Proteste.

Gib einen Betrag Deiner Wahl

Zahlungsmethode auswählen
Persönliche Informationen

Spendensumme: €1.00


„Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben einsetzen, dass du es sagen darfst“ – Voltaire, französischer Philosoph der Aufklärung

Es ist nun 30 Jahre her, da ging von Leipzig der zündende Funke für eine landesweite Protestwelle aus. Gegen Unterdrückung und für Freiheit. Die Forderung nach einer offenen Gesellschaft, in der jeder seine Meinung sagen kann, flammte auf.

Heute sitzt der Journalist Julian Assange in einem britischen Militärgefängnis, weil ihm die Vereinigten Staaten Spionage und Geheimnisverrat vorwerfen. Aber geht es wirklich darum, wenn hierfür bislang weder Beweise noch Indizien vorgelegt werden konnten? Oder soll vielmehr an dem Australier ein Exempel für zukünftige Whistleblower statuiert werden?

Das Video “Collateral Murder”, welches Assange veröffentlichte, ging um die Welt. Es zeigt einen US-Apache Kampfhubschrauber im letzten Irak-Krieg. Dieser feuert tödliche Schüsse auf unbewaffnete Zivilisten und schließlich auch auf die ihnen zu Hilfe Eilenden. Unter den Toten waren zwei Reuters Journalisten. Diese Veröffentlichung wurde dem Australier zum Verhängnis.

Wir können nicht länger wegschauen!

In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Journalismus Verband (DJV) fordern wir in einem offenen Brief an die britische Regierung, Freiheit für Julian Assange. Unterstütze unseren offenen Brief, indem Du unsere Petition unterzeichnest!
Der australische Wikileaks-Journalist muss frei gelassen werden und darf auf keinen Fall an die USA ausgeliefert werden. Dort droht ihm noch größeres Leid oder sogar die Todesstrafe.

Es ist jetzt wichtiger denn je!

Wer jetzt nicht seine Stimme erhebt, nimmt nicht nur hin, dass ein Held unserer Zeit unter Folter zum Schweigen gebracht werden soll. Nein, es geht um einiges mehr. Wir werden damit zu Zuschauern, wie der freie Journalismus an den Pranger gestellt wird. So wird uns das Recht auf freie Information genommen und der Bürger seiner Mündigkeit beraubt.

Erhebe Deine Stimme, denn Julian Assange ist ein mutiger Pionier!

Julian Assange sitzt hinter Gittern, weil er mit Wikileaks erstmalig für uns alle eine Plattform geschaffen hat, auf der jeder geheime Informationen anonym veröffentlichen kann. Damit hat er sich Feinde gemacht, die an ihm ein öffentliches Exempel statuieren wollen.

Leipzig war vor 30 Jahren Ausgangspunkt einer friedlichen Revolution. Die DDR-Bürger kämpften für das Recht auf Mündigkeit und freie Information – also für die Grundlagen einer freien Presse.

Willst Du Dir diese hart erkämpften Rechte nehmen lassen? Nein? Dann unterzeichne hier unsere Petition an die britische Regierung!

“Wer in einer Demokratie schläft, wacht in einer Diktatur auf.”

Freiheit für Julian Assange!

Sehr geehrte Frau Priti Patel,

wir, die Bürger, richten diese Petition an die britische Regierung und fordern die unverzügliche Freilassung von Julian Assange. Wir weisen auf die unmenschlichen Bedingungen hin, unter denen Herr Assange inhaftiert ist. Internationale Fachleute sprechen von Folter. 60 Ärzte bewerten seinen Gesundheitszustand als kritisch und sind darüber besorgt, dass Herr Assange als Folge hiervon in seiner Zelle sterben könnte. Dies ist ein klarer Verstoß gegen Artikel 5 der Menschenrechtscharta der Vereinten Nationen, die "jede Form einer grausamen, unmenschlichen oder erniedrigenden Behandlung verbietet" sowie Artikel 3 der Europäischen Menschenrechtskonvention! Dies ist mit den westlichen Werten wie Demokratie und Rechtsstaatlichkeit unvereinbar.
Julian Assange leistete dem Journalismus mit seinen Veröffentlichungen wertvolle Dienste. So wurde die weltweite Öffentlichkeit über Kriegsverbrechen der letzten Irak Invasion informiert. Dies wäre ohne sein mutiges Engagement nicht möglich gewesen. Es gilt der Schutz von Journalismus und Whistleblowern.
Herrn Assange ist daher nichts vorzuwerfen. Als Australier ist er in einem britischen Hochsicherheitsgefängnis inhaftiert, ohne dass dabei eine britische Anklage, noch die eines anderen europäischen Landes gegen ihn vorliegt. Aus diesen Gründen fordern wir die britische Regierung auf, diesen Rechtsbruch sofort zu beenden.

**ihre Unterschrift**



(Frau Patel ist die derzeitige Innenministerin der britischen Regierung)

Wer an der Petition teilnimmt, teilt uns persönliche Daten mit. Vorname und Nachname werden auf einer Liste der Unterzeichner veröffentlicht. E-Mail Adressen werden nicht veröffentlicht und auch nicht mit Dritten geteilt. Sie werden nach der Auswertung der Petition gelöscht, sofern sie nicht unseren Newsletter empfangen sollen.

Spende für Demos, Mahnwachen und andere Aktionen

€150 of €500 raised

Bereits mit einem kleinen Spenden-Betrag kannst Du auf Julians Schicksal aufmerksam machen. Für die Planung und Durchführung von Demos, Lichtaktionen und Öffentlichkeitsarbeit in Leipzig und Umgebung benötigen wir finanzielle Mittel. Wir kaufen Materialien für Protestaktionen und bezahlen auch Aktivisten für Ihre Reisen an die Hotspots der Proteste.

Gib einen Betrag Deiner Wahl

Zahlungsmethode auswählen
Persönliche Informationen

Spendensumme: €1.00